Da es gleichzeitig für die Eliteklasse auch 2. WorldRankingEvents (WRE) gab, war die internationale Beteiligung sehr hoch. 12 Nationen, darunter einige WM-Medailliengewinner, gaben sich hier die Ehre, was eine enorme Aufwertung dieser OL-Veranstaltung war. Insgesamt 222 internationale Starter (154 TN bei den ÖMS bzw. 1.AC); davon alleine schon 55 Teilnehmer in den beiden Eliteklassen (HE + DE), ist für MTBO eine tolle Werbung.

Auch der ORF war vor Ort und brachte einen interessanten Bericht im „Sportbild“ und im Regionalfernsehen.

Gefahren wurde auf der für den MTBO adaptierten, bekannten OL-Karte von Blumau-Neurißhof, wo vor einigen Jahren bereits die Steir. Staffel-MS stattfand. Das Terrain war durchwegs flach, abwechselnd Wald und offenes Gelände mit starkem Bodenbewuchs und vielen Unebenheiten. Es wechselten sehr schnell zu befahrende Straßen, mit äußerst langsamen Trails ab. Auch das Queren war ab und zu eine sinnvolle Variante, was allerdings nicht Ziel eines MTBO-Bewerbes sein sollte!

Ein weiteres Kriterium dieses Events war wohl auch halbwegs defektfrei ins Ziel zu kommen, denn unzählige Metallteile in der Ruinenlandschaft führten zu ungewöhnlich vielen „Patsch´n“. 


Julia Ritter (Foto: Burmann)

Ergebnisse:
Die Steiermark konnte gleich 3 österreichische Meistertitel und insgesamt 10 Medaillien „abstauben“.

Siege für den StOLV gab es durch: Julia RITTER (D18-20), Gaby FINDER (D50-) bei den Damen, -beide Naturfreunde Steiermark- und durch Walter DRAVETZ (H60-) (OLC Graz) bei den Herren.

Besonders die D50- ist eine wahre Domäne der Steirerinnen: Waltraud RITTER und Sonja PÖTTLER (beide NF Steiermark) holten sich hier noch Silber und Bronze.

Auch bei den Masters in der H60- machte Rudolf SCHWARZ (HSV Feldbach) den steirischen Doppelsieg perfekt.

Vizemeistertitel gab es bei den Masters noch für Wolf EBERLE (HSV Aigen) in der neu eingeführten Kategorie H70, sowie für Michael MELCHER (NF Steiermark) in der H50-.

Besonders erfreulich waren auch die beiden Bronzemedaillien in den Nachwuchsklassen durch Georg GRÖLL bei der Jugend, H-17 (OLC Graz) und Markus FINDER (HSV Graz) bei den Junioren, H-20.

Leider keine Medaillien gab es in den Eliteklassen der Herren und Damen; es waren nicht einmal genug steirische StarterInnen dabei, sodaß auch keine steirischen Landesmeistertitel vergeben werden konnten.

Steirische Meistertitel wurden allerdings in den Kategorien: H40-, H50-, H60-, H70- und D50-vergeben.

Die Ergebnisse:

H40-: 1. Arno HUSS (OLC Graz), 2. Martin SCHMID (Leibnitzer AC), 3. Bernhard KICKMEIER (HSV Feldbach)

H50-: 1. Michael MELCHER (NF Steiermark), 2. ex aequo: Günter KRADISCHNIG (OLC Graz) und Johann LUTTENBERGER (HSV Feldbach)

H60-: 1.Walter DRAVETZ (OLC Graz), 2. Rudolf SCHWARZ (HSV Feldbach), 3.Gottfried LANG (NF Steiermark)

H70-: 1. Wolf EBERLE (HSV Aigen), 2. Hans TERLER (NF Steiermark)

D50-: 1. Gaby FINDER, 2. Waltraud RITTER, 3.Sonja PÖTTLER (alle NF Steiermark)

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Walter Dravetz (Foto: Fesselhofer)

2. MTBO-Austria-Cup

Am darauf folgenden Sonntag (26.4.), fand wenige Kilometer entfernt, - am Truppenübungsplatz Großmittel -, der 2. MTBO-Austria-Cup statt. Ausgeschrieben war ein Langdistanzbewerb, doch aufgrund des flachen, großteils offenen Terrains, waren die Fahrzeiten erheblich schneller, als erwartet. Obwohl man wiederum überall problemlos Queren konnte, blieben die Meisten auf den sehr schnell zu befahrenden Wegen und Straßen, wo man hohe Geschwindigkeiten aufbauen konnte und man so große Umwege in Kauf nahm, was sich durchaus auch auszahlen konnte.

So wie am Vortag konnten sich die viele steirischen Teilnehmer auch hier wieder an vorderster Front platzieren. Neben den 3 Klassensiegern vom Vortag: Walter DRAVETZ (H60-), Gaby FINDER (D50-) und Julia RITTER (D18-20), konnte auch Wolf EBERLE die H70- gewinnen, sodaß es an diesem Tag gleich 4 steirische Tagessieger gab.

Zweite Plätze gab es im Austria-Cup auch für Rudolf SCHWARZ (H60-) und Sonja PÖTTLER (D50-), den dritten Platz errang in der D50- noch Marie-Luise LUTTENBERGER (D50-), wodurch auch beim 2.AC ein 3-fach Erfolg der steirischen Fahrerinnen gefeiert werden konnte.

Der nationale MTBO-Sport macht nun bis Ende Juni eine kurze Pause. Grund für diese Unterbrechung ist hauptsächlich die MTBO-EM vom 7.-14.Juni.

Dieses internationale MTBO-Großereignis findet in Portugal statt; gleich 4 MTBO-Meisterschaften werden hier ausgetragen: MTBO-EM (H / D 21Elite), MTBO Junioren-EM (H / D 18-20), MTBO Jugend-EM (H / D 15-17), sowie die MTBO-World-Masters (Senioren-WM).

Der 3.+4. Austria-Cup (inkl. ÖMS Langdistanz) wird dann am 27.+28.Juni im Raum Bleiburg stattfinden; Organisatoren werden die Naturfreunde Villach sein, die für hervorragende Veranstaltungs-Qualität bekannt sind.