MTB-O News

3 Steirische MTBO-SportlerInnen nahmen – Ende August – auch an der MTBO-WM in der Nord-tschechischen Stadt Liberec (Reichenberg) teil.
Andreas RIEF (OLC Graz), Julia RITTER (NF Steiermark) und Markus FINDER (HSV Graz).

Die Top-Platzierung erreichte hierbei Julia RITTER, die sogar mit einem WM-Diplom (Top-6-Platzierung) wieder heimkam.
Besonders ihr Auftritt bei der Mitteldistanz sorgte für Staunen. In einem Rennen der Extreme (strömender Regen, matschiger und rutschiger Untergrund, Kälte)
konnte sie Platz 17 im Juniorenrennen herausfahren und war somit auch beste Österreicherin.
Mit den Plätzen: 28. auf der Langdistanz und 33.Pl. im Sprint, war Julia hingegen weniger zufrieden, da zu viele O-Fehler gemacht wurden.
In der aktuellen Weltrangliste (aller Elite-Damen), belegt Julia übrigens bereits den 112.Platz (Junioren-WM-Rennen werden mitgezählt).

Eine für die steirischen MTBO-Sportler äußerst erfolgreiche nationale Wettkampf (WK-)-Saison 2015 ging kürzlich zu Ende.

In Summe gibt es heuer in der MTBO-Jahres-Rangliste, - von 17 Klassen -, gleich 4 Siege für die Steiermark:
Julia RITTER (D18-20), Markus FINDER (H18-20), Gaby FINDER (D50-), Walter DRAVETZ (H60-).
Alle 4 Sportler werden am 21.November, bei der ÖFOL-Gala in Salzburg, gebührend geehrt werden.


Gaby Finder 
Auch bei den diversen Meisterschaften (insgesamt 3 Disziplinen) waren die StOLV-Sportler „Medaillienhamster“ der allerbesten Güte.
Nach der Sprint-MS im Frühjahr in Blumau (NÖ) und der Langdistanz-MS in Bleiburg (Knt), folgte als Abschluß der Saison, die ÖMS auf der Mittel-Distanz in Bad Vöslau (NÖ).
Organisatoren waren gleich 2 Vereine: GO Harzberg (Klaus Kramer) und OLT Transdanubien (Thomas Hnilica);
die Bahnen wurden von der Ex-Weltmeisterin Michaela GIGON und vom Nachwuchs-OLer Tobias MICKO gemacht.

Nachdem die Bahnen der Langdistanz (Ende Juni) eher zu kurz geraten waren, lagen diesmal die Streckenlängen im Rahmen der ÖFOL-Normen.
Dies bedingte kurioserweise auch, dass in etlichen Kategorien die Siegerzeiten auf der Middle-Distanz, länger waren, als diejenigen auf der Langdistanz!

Im Rahmen des 1. MTBO-ACs, gleichzeitig Österr. (Staats-) Meisterschaft über die Sprintdistanz, wird auch die Steirische MTBO-Meisterschaft stattfinden. Austragungsort ist Blumau-Neurißhof, ein militärisches Übungsgelände, das den Steirerinnen und Steirern bereits von der Staffelmeisterschaft 2013 bekannt ist. Es handelt sich um ein flaches, teilweise offenes, teilweise dicht bewachsenes Waldgebiet mit vielen Ruinen. Die Ausschreibung ist auf ANNE verfügbar.

Achtung: Regulärer Anmeldeschluss für alle Kategorien ist bereits der 15.4.2015.

Steirische MTBO'ler starteten erfolgreich in die neue Saison

Die steirischen MTBO-Sportler starteten am 25.+26. April 2015 in die neue Wettkampf-Saison. Gleichzeitig mit dem 1. Austria-Cup, fand auch die österr. Meisterschaft in der Disziplin Sprint statt. Ebenso wurden hier im niederösterreichischen Blumau-Neurißhof die steirischen MTBO-Meisterschaften mitgewertet. 

Gleich zum Auftakt der neuen MTBO-Saison fand am Samstag 25.April, - bei warmen Frühlingswetter - die ÖMS-Sprint statt. Die meisten MTBO-ler hatten zuvor kaum Möglichkeiten, sich wettkampfmäßig „einzufahren“, sodaß dieser Bewerb vor allem denen zugute kam, die zuvor - an den kühleren März- und Aprilwochenenden - zu unseren Nachbarn nach Italien, Slowenien und Ungarn zu den ersten internationalen MTBO-Events gefahren waren. 

Der HSV Großmittel mit Wettkampfleiter Klaus Holzinger und Bahnleger Klaus Kramer führten diese Sprint-MS am Truppenübungsplatz zwischen den Ruinen der ehemaligen Munitionsfabrik durch. Man kann durchaus festhalten, dass dieser MTBO-Bewerb wohl einer der Schwierigsten der letzten Jahre war. Erfahrene OLer waren durchaus im Vorteil, da es sehr viele Querlauf- und Querfahr-Passagen gab. 


Gaby Finder (Foto: Burmann)

2 Steirische MTBO-Austria-Cup-Gesamtsieger

# 6. + 7. AC im Waldviertel

Über die Frühjahrs- und Sommer-MTBOs wurde bereits ausführlich berichtet. Die Herbstsaison war auf nationaler, als auch auf internationaler Ebene, äußerst dürftig mit Wettkämpfen belegt. Mit ein Grund war sicherlich auch, daß der letzte Elite-Weltcup-Event bereits Ende August stattfand. Nur Österreich, Tschechien und Polen waren in Mitteleuropa jene Nationen, die noch mehrere nationale Wettkämpfe mit internationalem Charakter anboten!

In Summe gab es in Österreich im Herbst noch 4 Austria-Cups und 2 Staatsmeisterschaften + ÖM.

Internationales Highlight war hier sicherlich das traditionelle MTBO-Weekend im Waldviertel. Organisiert wurde dieses Wochenende vom OLG Ströck Wien mit OK-Chef Paul Grün. Da heuer gleichzeitig auch ein Tschechischer-Cup stattfand, gab es heuer ca. 250 Starter (105 Österreicher + 145 Tschechen).

Das Wetter war heuer denkbar schlecht, hatte es erst am Samstag zu Mittag, kurz vor dem Start zu regnen aufgehört. Auch die äußeren Bedingungen waren alles andere als „wirtlich“. Tiefer Boden, rutschiges Terrain und vor allem steile, schwer zu befahrene Wege und Pfade, machten den MTBO-lern das „Leben schwer“ und forderten die Biker vollends.