Ski-OL

Die Steiermark ist wieder Nummer 1 im Ski-OL

Seit gut 10 Jahren darbte der Ski-OL (sportlich gesehen) in der Steiermark so vor sich hin. Zwar gab und gibt es regelmäßig „high-quality“ Ski-OL-Veranstaltungen durch steirische Vereine, doch am sportlichen Sektor mangelte es zumeist an der Quantität, um österreichweit gesehen, unter die Top 3 Bundesländer zu kommen. Zu wenige OLer nutzten in den vergangenen Jahren die Gelegenheit, an der Ski-OL-AC-Serie teilzunehmen.

Im heurigen Winter jedoch, konnte der StOLV mit einem positiven „statistischen Ausreisser“ nach ganz oben aufwarten. Ganz zur Freude des StOLV-Ski-OL-Referenten Wolf Eberle, der auch selbst (bzw. HSV Aigen), durch seine regelmäßigen Starts, wesentlich zu diesem Gesamterfolg beitrug.

Artikel in der Kleine Zeitung am 26.2.2014:

Antonia Erhart schaffte bei ihrer ersten Jugend-EM im Ski-Orientierungslaufen drei Top-30-Plätze.

SKI-ORIENTIERUNG. Ihren ersten internationalen Auftritt absolvierte Antonia Erhart bei den Jugend-Europameisterschaften im Ski-Orientierungslaufen in Estland. Die Athletin des Leibnitzer AC war nach ihren guten Leistungen im Austria Cup von den Nationaltrainern dafür nominiert worden. "Erstmals bei einem internationalen Großereignis dabei zu sein war eine schöne, neue Erfahrung", bilanzierte die Grazerin.

"Das Niveau in den nordischen Ländern Schweden, Norwegen und Finnland, aber auch in Russland oder Estland ist vom langläuferischen her viel höher als bei uns. Das war schon sehr beeindruckend", sagt Erhart. Ihr bestes Resultat schaffte sie im Sprint mit Rang 25, auch in den beiden längeren Distanzen kam sie unter die Top 30. Mit der österreichischen Staffel bei der gleichzeitig ausgetragenen Junioren-WM wurde sie Neunte. Die zweite Steirerin bei der Junioren-WM, Lisa Pacher von der SU Schöckl, kam auf die Plätze 31 (Mittel), 34 (Lang) und 34 (Sprint).

Erharts Weg zum Orientierungslauf vor vier Jahren war nicht ganz alltäglich. "Meine Klassenkameradin Doris Prach hat schon länger Orientierungslaufen gemacht und dann habe ich es eben auch einmal ausprobiert", erzählt die bald 16-Jährige. Da Prach aus der Nähe von Leibnitz kommt, startet auch Erhart für die Südsteirer.

Schon seit ihrer Kindheit stand Erhart immer wieder auf Langlaufski, es lag daher nahe, auch die winterliche Variante zu probieren. "Ich werde auch in Zukunft beides machen und mich nicht spezialisieren", sagt Erhart, die im Vorjahr vom steirischen Verband zur Nachwuchsathletin des Jahres gewählt wurde. Für den Sommer hat sich Antonia Erhart vorgenommen, sich auch für die Fuß-OL-Jugend-EM zu qualifizieren. "Im normalen Orientierungslauf ist die Konkurrenz in Österreich größer, da wird es nicht so einfach", sagt die BRG-Kepler-Schülerin.
RAIMUND HEIGL


Antonia Erhart (2.v.r) bei der Verleihung der Preises:"Nachwuchssportlerin des Jahres 2013"

Die Steirer bilden den Kern der Österreichauswahl bei den Junioren Weltmeisterschaften im Ski-OL.

Neben den schon erfahrenen Ski-Orientierern Matthias Gröll, Lisa Pacher, Mathias Peter starten auch Valentin Gigler und Antonia Erhart in Estland. Alle Informationen dazu auf der ÖFOL-Homepage (Langdistanz, Mitteldistanz, Sprint, Staffel) bzw. der Veranstalter-Homepage.


Start der Staffel Junioren

Ein Steirischer Gesamtsieg schon vor dem Finale

Am Wochenende vom 15.+16.Februar geht der Ski-OL-Austria-Cup 2014 zu Ende. In Kals am Großglockner wird der 7.+8.Austria-Cup stattfinden. Gleichzeitig werden Staats-Meisterschaften und Österr. Meisterschaften auf der Middle- und Langdistanz stattfinden. Organisiert werden diese Bewerbe vom LKI Innsbruck, unter der Leitung des ÖFOL-Ski-OL-Referenten Hans Georg Gratzer.

Für die, Anfang März geplanten Ski-OL-Bewerbe, gibt es bis heute keine Veranstalter, weswegen der ÖFOL-Vorstand die Streichung dieser Bewerbe beschlossen hat. Demnach wird es 2014 aller Voraussicht nach, nur 8 nationale Ski-OL-Berwerbe geben. Es erfolgt kein Nachtrag im kommenden Winter - ausgenommen die abgesagte Ö-Ski-OL-Staffel-MS 2014. Hiervon werden dann die besten 5 Ergebnisse für die Ski-OL-Rangliste 2014 herangezogen.

Antonia ERHART (Leibnitzer AC) kann sich, unter diesen Umständen, mit 5 Siegen in 6 Rennen, bereits vorzeitig den Austria-Cup-Gesamtsieg in der D15-17-Klasse sichern.

Auch Matthias GRÖLL (OLC Graz) in der H18-20, hat noch exzellente Chancen, sich den Gesamtsieg zu sichern, sofern er beim Finale startet. Ansonsten hat kein weiterer Steirer eine Chance auf einen Gesamtsieg im Austria-Ski-OL-Cup.

In einer herrlichen Winterlandschaft in Kals am Großglockner wurden die Österr. Ski-OL Staatsmeisterschaften 2014 im der Mitteldistanz und der Langdistanz ermittelt.
Die Organisatoren rund um H.G.Gratzer schufen perfekte Bedingungen dieses World-Ranking-Events.
Es wurde dabei auch ein neues kontaktloses Zeitnehmungssystem verwendet, dass für viele Athleten am ersten Tag noch etwas ungewohnt war.

Die Steirischen Ski-OL Athleten konnten viele Medaillien in die grüne Markt holen:

Öst. MS Mitteldistanz

Herren 45: Bronze Helmut Lerchegger (Leibnitzer AC)
Herren 65: Bronze Wolf Eberle (HSV Aigen)
Damen -14: Gold Anna Lueger (SU Schöckl), Silber Dora Zeiner (OLC Graz), Bronze Elena Zeiner (OLC Graz)
Damen 45: Bronze Ingrid Lueger (SU Schöckl)
Damen 55: Gold Irmgard Spandl (NF Steiermark)

Alle Ergebnisse

Öst. MS Langdistanz

Herren 15-17: Bronze Bernhard Lerchegger (Leibnitzer AC)
Herren 15-18: Gold Mathias Peter (OLC Graz), Silber Valentin Gigler (SU Schöckl), Bronze Matthias Gröll (OLC Graz)
Herren 35: Bronze Harald Zeiner (OLC Graz)
Herren 45: Bronze Helmut Lerchegger (Leibnitzer AC)
Herren 55: Bronze Josef Kammerhofer (NF Steiermark)
Damen -14: Gold Dora Zeiner (OLC Graz), Silber Anna Lueger (SU Schöckl), Bronze Elena Zeiner (OLC Graz)
Damen 45: Bronze Ingrid Lueger (SU Schöckl)
Damen 55: Silber Irmgard Spandl (NF Steiermark)

Alle Ergebnisse 

Siehe auch Artikel und Fotos.

Bei traumhaften äußeren Bedingungen – optimalen Schneeverhältnissen und prachtvollem Winterwetter – lieferten die Naturfreunde Steiermark mit Gerfried Hoch als Wettkampfleiter unter tatkräftiger Mithilfe vom LKI Innsbruck mit Hans Georg Gratzer und Adrian Wickert - womit die Kernpersonen schon genannt sind - einen Bilderbuchauftakt der heurigen Schi OL Saison.

Am Samstag dem 14.12.2013 standen 2 Bewerbe am Programm und die üblichen Verdächtigen setzen sich auch hier wieder durch – LZ Omaha durfte sich mit Stefan Varga und Sonja Reisinger Zinkl wieder über 2 Staatsmeisterschaftsgoldmedaillen freuen. Nach kurzer Verschnaufpause ging es mit der Sprintstaffel weiter – einer Premiere auf österreichischer Ebene – wobei das Format sicherlich noch verbessert werden muss, um internationalen Standard mit Kartenwechsel und Gabelungen auf jeder Runde zu erreichen.