Meldungen

Mit seinem Sieg beim finalen 6. Lauf zum heurigen Südost-Cup der Orientierungsläufer sicherte sich der 18jährige Fürstenfelder Leo Holper in Heugraben im Burgenland auch den Gesamtsieg bei dieser Wettkampfserie.  Die Plätze in der Tageswertung belegten auf der A-Bahn über 8,5 km die „Präsidenten“ des Steirischen Verbandes: Herwig Proske (OC Fürstenfeld) und Franz Hartinger (Leibnitzer AC). In der Gesamtwertung fielen Mathias Peter (OLC Graz) und Klaus Krischan (OC Fürstenfeld) ex aequo auf den zweiten Platz zurück.

Auf der B-Strecke (5,5 km) setzte sich Wilfried Renner (OLC Graz) vor Berthold Benedek (HSV Pinkafeld) und Joachim Friessnig (OC Fürstenfeld) durch. Der Sieg in der Gesamtwertung ging an Günter Kradischnig (OLC Graz). Platz 2: Herwig Allwinger (Leibnitzer AC), 3. Joel Prutsch (OC Fürstenfeld).

Weitere Ergebnisse:

Strecke C ( 3,5 km): 1. Toby Schmid, 2. Christina Deutsch, 3. Patricia Stöger (alle OC Fürstenfeld).

Gesamtwertung: 1. Carsten Fink (SU Schöckl – Orienteering), 2. Michaela Ehgartner, 3. Patricia Stöger (beide OC Fürstenfeld).

Strecke  D (2, 5 km): 1. Helene Scheikl, 2. Manfred Zapf, 3. Christa Zapf (alle OC Fürstenfeld).

Gesamtwertung: 1. Helene Scheikl (OC Fürstenfeld), 2. Claus Hofer (Leibnitzer AC), 3. Axel Renner (OLC Graz).

(Franz Hartinger)

Gesamtwertung

Den älteren in der steirischen OL-Familie war er als Initiator, Förderer, Trainer, hochrangiger OL-Funktionär, Organisator, Vorbild und, und,… bekannt.

Der aus Gnas in der Südoststeiermark stammende OL-Pionier Franz Maier (Geburtsjahrgang 1936) ist in der Nacht auf den 12. März im Alter von 83 Jahren verstorben.

Franz Maier stieß über das Militär in Pinkafeld zum OL-Sport und baute die OL-Sektion des HSV Pinkafeld schon Mitte der 60er Jahre des vorigen Jahrtausends auf. Ganz besonders am Herzen lag ihm stets die Nachwuchsarbeit auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene.

Franz Maier zählt mit seinen sportlichen Erfolgen: 13 Staatsmeistertiteln auf der Langdistanz und in der Staffel sowie Platz 6 bei der CISM (Heeres-WM) 1974 und dreimaliger WM-Teilnahme noch immer zu den erfolgreichsten Eliteläufern in der österreichischen OL-Geschichte. Franz Maier stand aber auch umsichtiger Funktionär dem ÖFOL zur Verfügung – Franz kurbelte durch viele Jahren als Vizepräsident und auch zwei Jahre als geschäftsführender Präsident des ÖFOL mit Sitz des Verbandes in Pinkafeld. Daneben war er auch als Organisator und Trainer der Heeresmannschaft und der heimischen OL-Nationalmannschaft bis 1978 im Einsatz. Auf seine Initiative wurde 1972 der BOLV (Burgenländischer OL-Verband) gegründet. Auch die Gründung des Heeres-Leistungszentrums für Orientierungslauf, in der Startphase in Pinkafeld positioniert, geht auf seine Initiativen und sein beharrliches Eintreten für den OL-Sport zurück.

Neben der Organisation vieler nationaler OL-Wettkämpfe im Fuß- und Ski-OL, oft auf steirischem Boden, war Franz Maier oftmals OK-Chef von Militärländerkämpfen, internationalen Mehrtageläufen und nicht zuletzt auch der CISM 1974, die in Oberwart, im Kaiserwald bei Graz und in Lockenhaus ausgetragen wurde.

Viele grün-weiße OL-Talente hat der gebürtige Steirer Franz Maier in ihrer sportlichen Entwicklung richtungsweisend betreut. Die OL-Sektionen in den steirischen Heeressportvereinen in Aigen, Feldbach, Graz, Radkersburg und Zeltweg wurden von ihm stets gefördert und unterstützt.

Franz Maier hat sich nach seiner Pensionierung aus gesundheitlichen Gründen vom OL-Sport zurückgezogen. In der Nacht auf den 12. März ist Franz Maier im Alter von 83 Jahren verstorben.

Der österreichische OL-Sport verliert mit Franz Maier eine große Persönlichkeit, die die Entwicklung des OL-Sports in Österreich mehrere Jahrzehnte maßgebend beeinflusst und mitbestimmt hat.

Die Verabschiedung des großen OL-Pioniers findet am Mittwoch, 20. März um 11:00 Uhr in der Feuerhalle in Pinkafeld statt.

(Franz Hartinger)

Ursula Kadan und Mathias Peter holten Medaillen

 

09.-10.03.2019, Lipica (SLO). Rund 1300 Läuferinnen und Läufer aus 25 Nationen starteten am vergangenen Wochenende beim traditionellen Saisonstart der Orientierungsläufer - beim stark besetzten Lipica Open in Slowenien. Ausgezeichnet schlugen sich die steirischen Teilnehmer.

Im Elitebewerb der Damen lief die Fürstenfelderin Ursula Kadan auf Platz zwei und verpasste den Gesamtsieg in der Zweitagewertung nur um 28 Sekunden. Siegerin: Miia Niitynen aus Finnland.Stark präsentierte sich auch der Grazer Mathias Peter mit Platz vier in der sehr gut besetzten Herrenkonkurrenz, direkt hinter dem Salzburger Robert Merl. Die beiden mussten sich nur den für einen finnischen Verein startenden Russen Oleksander Kratov sowie dem Esten Timo Sild geschlagen geben.

Steirische Klassensiege feierten Elias Monsberger (OC Fürstenfeld) in der Klasse bis 14 Jahren und Herwig Allwinger jun. vom Leibnitzer AC (H21 B).

Weitere Top-Drei-Platzierungen:

D 40: 2. Judit Allwinger (Leibnitzer AC),
D 21A: 2. Maren Herrgesell (OLC Graz)

H 21B: 2. Herwig Allwinger (Leibnitzer AC),
H 60: 3. Joachim Friessnig (OC Fürstenfeld)

Peter vor Pfeifer siegten in Fasslberg

 

Mit einem Sieg des Nationalkaderläufers Matthias Peter (OLC Graz) endete gestern in Fasslberg der 5. Lauf zum SO-Cup der Orientierungsläufer.

Im anspruchsvollen und von vielen Gräben durchzogenen Terrain hatte Peter einen Vorsprung von fast drei Minuten auf seinen Vereinskollegen Christian Pfeifer.

Der 23jährige Grazer holte sich damit bereits seinen zweiten Tagessieg.

Platz drei ging an den Schweden Henrik Eklund.

 

Ergebnisse - Bahnen:

A: 5,5 km; 200 hm; 16 Posten

1.Matthias Peter (OLC Graz) 27:41 Min.,
2. Christian Pfeifer (OLC Graz) 30:39 Min.,
3. Henrik Eklund (SWE) 33:55 Min.,

B: 4 km; 160 hm; 12 Posten

1. Elias Monsberger 27:58 Min.,
2. Peter Brabek (beide OC Fürstenfeld) 31,49 Min.,
3. Günter Kradischnig (OLC Graz) 34:04 Min.

 

Weitere Klassensieger:

C (3 km): 1. Anna Hofer (OLC Graz)

D (2 km): 1. Maximilian Koller (OC Fürstenfeld)

 

Alle Ergebnisse

 

Der STOLV möchte den Orientierungslauf als Breitensport für ambitionierte Läufer, aber auch für die Hobby- und Anfängerklassen fördern und wird deshalb in Zusammenarbeit mit allen Steirischen Vereinen und dem LLZ vom April 2019 bis Juli 2019 mindestens eine wöchtliche OL-Veranstaltung mit Posten und SI-Stationen im Grossraum Graz anbieten.

Die Veranstaltungsreihe trägt den Namen: STOLV-Trainings-CUP

Ab April gibt es Mittwoch von 16:30-18:00 bei freier Startzeit 3 Kategorien zur Auswahl.

A... Profi
B....Hobby
C....Anfänger

Die Teilnahme erfolgt ohne Anmeldung, die Kosten betragen 5€ pro Lauf.

Termine und Orte sind im STOLV-Kalender sowie im Anne ersichtlich.

Wir hoffen, dass viele dieses Angebot nützen werden!

 

 

Unterkategorien