Meldungen

Mit der Staatsmeisterschaft und der österreichischen Meisterschaft über die Sprintdistanz, vom OLC Graz in vorbildlicher Weise organisiert, wurde in Graz die nationale Saison der Orientierungsläufer fortgesetzt. Im schnellen Terrain zwischen dem Volksgarten und der Mur hielten die Steirer ausgezeichnet mit.

In der Damen Eliteklasse setzte sich die Vorjahrsmeisterin Ursula Fesselhofer (OC Fürstenfeld) in souveräner Manier vor Anika Gassner und Juniorensiegerin Ylvi Kastner (beide Naturfreunde Wien) durch.

Tagesbestzeit bei den Herren erzielte der für den HSV Pinkafeld startende Ex-Weltmeister Tim Robertson (Neuseeland). Der Staatsmeistertitel ging an Robert Merl vom ASKÖ Henndorf vor Matthias Reiner (Naturfreunde Villach). Bronze: Ex aequo: Mathias Peter (OLC Graz) und Gernot Ymsen (HSV Pinkafeld).

In der Junioren-Kategorie setzte ich der Fürstenfelder Leo Holper durch, bei den gleichaltrigen Damen gab es Silber und Bronze durch Marie Maier und Elena Zeiner (beide OLC Graz). Dazu gab es noch sechs weitere Meistertitel für den steirischen Nachwuchs und bei den Senioren sowie 7 Silber- und 11 Bronzemedaillen.

Siegerehrung der Österreichischen Staatsmeisterschaft - von links, Herren: Silber für Matthias Reiner, Gold für Robert Merl, Bronze ex aequo Mathias Peter und Gernot Ymsén. Damen: Silber für Anika Gassner, Gold für Ursula Fesselhofer, Bronze für Ylvi Kastner (Foto: Klaus Krischan).

Bei der im Rahmen der Österreichischen Meisterschaften ausgetragenen Steirischen Sprint-Meisterschaft holte sich Ursula Fesselhofer (OC Fürstenfeld) in der allgemeinen Damenklasse nicht nur den Staatsmeistertitel, sondern natürlich auch den steirischen Landsmeistertitel. Zweite in der steirischen Wertung wurde Johanna Trummer (OLC Graz), dritte die Juniorin Marie Maier, ebenfalls vom OLC Graz.

Bei den Herren gab es einen Dreifachsieg für den OLC Graz: Mathias Peter gewann den Titel eines steirischen Landesmeisters vor Georg Gröll, der seinen älteren Bruder Matthias noch um 10 Sekunden distanzieren konnte.

(Franz Hartinger)

Ergebnisse:

Die letzten Vorbereitungen sind im Laufen, es wird fieberhaft gearbeitet – der OLC Graz hat sich flexibel gezeigt und ist der Bitte des ÖFOL kurzfristig entgegengekommen die Steirische Meisterschaft zu einer Österreichischen Meisterschaft upzugraden.
Das bedurfte natürlich einiger Mehrarbeit, zahlreichen Anrufen, Gesprächen, Koordinierungen.
Das Bahnlegerteam Axel Koppert und Chris Marko mussten von 4 Bahnen auf 13 Bahnen aufrüsten – sie haben es erfolgreich geschafft – die Karten sind bereits gedruckt.
Viele Mitglieder des OLC Graz wechselten ihren Status von Läufern bei der Steirischen Meisterschaft auf Helfer, wie Günter Kradischnig, der jetzt eine tragende Rolle einnimmt, Posten vormarkiert hat und viele Absprachen getätigt hat. Oder Wolfgang Pötsch, der vom Wettkampfkontroller zum Bahnleger mutiert ist.

Für alle Wettkämpfer heißt es – die Läuferinformation zu lesen – einmal wirklich – und die Regeln, die uns Corona auferlegt zu beachten – das heißt, die Startblockregelung einzuhalten und das Outdoor-Wettkampfzentrum im JUFA in der Idlhofgasse rechtzeitig zu verlassen Die Eliteklassen starten ab 14 Uhr, die Startliste macht es spannend, die Besten starten am Ende.

Die Karte und das Laufgebiet sind komplett neu – Kartenzeichner ist Philipp Schiel.

Nach dem Wettkampf gibt es die Möglichkeit den Rennverlauf der Eliteklassen im Gelände zu verfolgen. Der OLC Graz freut sich auf eure Teilnahme und bietet auch im Gegensatz zu anderen Veranstaltern das Service, sich noch für Ort bei vorhandenen Startplätzen anzumelden. Läufer sind Kunden und das wird großgeschrieben beim OLC.

Das Laufgelände umfasst den Volksgarten und das Gebiet um den Lendplatz.

Rock the city....

Der STOLV verfügt nun über eine Condes 10 Club Lizenz, die für alle Projekte mit STOLV-Bezug zur Verfügung steht. Bei Bedarf bitte bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anfordern.

 

Durch das Upgrade der für den 3. und 4. Oktober 2020 geplanten Steirischen Nacht- und Sprintmeisterschaft zu Österreichischen Meisterschaften ergeben sich kurzfristig einige Änderungen:

Nachtmeisterschaft am 3.10.2020 in Neusiedl bei Güssing: es ist leider nicht möglich, die Strecken den Kategorien so zuzuordnen, dass sowohl eine steirische als auch eine österreichische Wertung möglich ist. Die steirische Nachtmeisterschaft wird daher auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Sprintmeisterschaft am 4.10.2020 in Graz: hier wird es sowohl eine steirische als auch eine österreichische Wertung geben. Bitte bei der Nennung die jeweilige AC-Kategorie wählen. Abweichend vom gewohnten Modus (gleiche Strecke für alle Kategorien zwischen 15 und 54 Jahren) werden für die Vergabe der steirischen Meistertitel in der allgemeinen Klasse heuer nur die Kategorien H/D20 Elite und H/D 21 Elite herangezogen. 

Mit dem Start in das neue Schuljahr startet auch das OL-Schultraining, wenn auch zu etwas anderen Bedingungen als zuvor.

Die erste Einheit findet schon nächsten Montag, den 28.09.2020, um 14:30 am Hilmteich statt.

Abermals wird es im Rahmen einer unverbindlichen Übung des BG/BRG Seebacher mit Herrn Prof. Josef Striegl,
in Zusammenarbeit mit dem OLC Graz, sowie dem Steirischen OL-Verband abgehalten.
In diesem Semester darf wieder ich, Mathias Peter, die Jugendlichen bei den sieben montäglichen OL-Einheiten begrüßen und betreuen.

Im Anhang befindet sich die Ausschreibung mit allen weiterführenden Informationen. Es würde mich freuen, wenn wieder viele Kinder und Jugendliche bei den Trainings dabei sind!

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mathias Peter

Die OLC Graz Athletin Laura Ramstein lieferte bei den Schweizer Meisterschaften 2020 in Frauenfeld im Sprint Mix Relay und in Kreuzlingen beim Sprint tolle Leistungen ab.

Als Startläuferin für den OLV Baselland legte sie als 2. – nur wenige Sekunden hinter Sarina Jenzer – die Basis für eine Medaille ihres Teams. Tino Polsini und Christoph Meier schickten dann sogar Sofie Bachmann auf Platz 1 liegend auf die Schlußstrecke, die sich letzten Endes der stark laufenden Sabine Hauswirth von OL Norska um 12 sek geschlagen geben musste. OL Biel Seeland mit den Geschwistern Ullmann und Aebersold kam mit Simona Aebersold auf der Schlußstrecke auf Platz drei.

 
Laura Ramstein beim Start


Beim Sprint in Kreuzlingen an der deutschen Grenze entpuppte sich Laura wie schon beim Austriacup auf der Seetaleralpe als Exaequo Läuferin – ein geteilter dritter Platz mit Sabine Hauswirth und Deborah Stadler. Siegerin wurde Simona Aebersold vor Elena Roos. Noch knapper ging es bei den Herren zu. Joey Hadorn und Daniel Hubmann teilten sich Gold, Matthias Kyburz als Dritter war schon die “Ewigkeit” von 2 sec zurück.
5 Läufer innerhalb von 7 sec, 10 Läufer innerhalb von 30 sec zeigten wieder einmal auf, wie gut aufgestellt der Schweizer Elitesport ist.

Unterkategorien